Öffnungszeiten 2018

     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
 
 
bis 23. März Dienstag - Sonntag
10:00 - 12:00 Uhr  und 13:30 - 16:30 Uhr
24. März bis 4. November Dienstag - Sonntag
10:00 - 16:30 Uhr  

An Feiertagen ist das Museum geöffnet (auch wenn diese auf einen Montag fallen)

Ausnahmen hiervon: Neujahr, Rosenmontag, Faschingsdienstag, Karfreitag, Heilig Abend, 1. u. 2. Weihnachtsfeiertag

An Silvester ist von 10:00 - 12:00 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise

Erwachsene 4,50 €
Familienkarte 9,50 €
Erw.-Gruppen (ab 20 Personen.) 3,00 €
Senioren 3,00 €
Studenten 2,50 €
Schüler 1,50 €
Behinderte, sonstige Ermäßigte 2,50 €
Schulklassen, je Schüler 1,00 €
Schulklassen mit Führung bezahlen
nur die Führungsgebühr
 
Führungsgebür normal 40 €
Sonderführung (Wochenende, ...) 45 €
 
Führungen:
Auf Anfrage abgestimmte Führungen in deutscher und englischer Sprache (bis zu 30 Personen, ab dem Grundschulalter). Dauer: ca. 1,5 h.

Geländexkursionen:
Auf Anfrage und nach Möglichkeit Führungen zur Geologie des Rieskraters.

Adresse

RiesKraterMuseum Nördlingen
Eugene-Shoemaker-Platz 1
86720 Nördlingen
Tel.: (09081) 84710
Fax: (09081) 84720
E-Mail: rieskratermuseum [at] noerdlingen.de

Anreise mit dem PKW

Nächste kostenfreie Parkmöglichkeit für PKWs und Busse: Parkplatz "Am Schlössle" (ehem. Kaiserwiese).

Von dort Fußweg zum Museum (ca. 10 min): durch das Baldinger Tor, an der ersten Kreuzung links, nach ca. 50 m wieder links, am Stadtmuseum vorbei nach rechts. Das Museum befindet sich im sog. Holzhof-Stadel.

Anreise mit der Bahn
Nördlingen liegt an der Kursbuchstrecke 995 der Deutschen Bahn AG und ist von München (über Augsburg), Stuttgart und Nürnberg in weniger als zwei Stunden Fahrtzeit (meist mit Umsteigen) zu erreichen. Vom Bahnhof aus gelangt man zu Fuß in 15 Minuten durch die historische Altstadt zum Museum.

Aktuelles

Vortrag im RKM
Do. 26.07.2018, 19:00 Uhr
Michael Hurtig: Moldavite und ihre Fundschichten in der Lausitz
(Vortragsveranstaltung der Freunde des RiesKraterMuseums e.V.)

 Moldavite s

Tektite (Impakt-Schmelzgläser) sind siliziumreiche, natürliche Gläser, die durch Aufschmelzung oberflächennaher Sedimente bei einem Asteroideneinschlag entstehen. Die meist flaschengrünen „Moldavite“ findet man schwerpunktmäßig in der Quellregion der Moldau: Sie sind beim Einschlag des über 1 km großen Asteroiden entstanden, der vor ca. 14,9 Millionen Jahren das heutige Nördlinger Ries gebildet hat.
Der Mineraloge Michael Hurtig spricht über Tektite im Allgemeinen, über Moldavite und - im Besonderen - über Moldavitfunde in seiner Heimat, der Lausitz.

Aktuelle Sonderausstellung               (noch bis zum 10.03.2019)

sc18 quer

Strahlenkegel – Signaturen der Katastrophe

 

Weiterlesen...